Besuch im Deutschen Röntgenmusem am 29.06.2019

Zehn interessierte Einsatzkräfte der Gemeinschaft Bochum-Nord sowie eine Helferin aus der Gemeinschaft Langendreer machten vom Angebot gebrauch, an einer Besichtigung des Deutschen Röntgenmuseums in Remscheid inklusive Führung teilzunehmen.

Wilhelm Conrad Röntgen ist 1845 als Sohn einer Tuchmacherfamilie in Lennep geboren, welches heute zu Remscheid gehört. Das Museum befindet sich nicht direkt in seinem Geburtshaus, aber in einem Baugleichen Gebäude in unmittelbarer Nähe.

In dem interaktiven Museum kann der Besucher die Anfänge der Forschungen von Conrad Röntgen erleben bis zu seinem Durchbruch, der Entdeckung der Röntgenstrahlen, die Verleihung des Nobel-Preises sowie die schnelle, weltweite Verbreitung und Verbesserung der Technik sowie Einsatz in Forschung und Medizin.

Nach einer ca. 1 1/2 stündigen Führung, die uns sehr gefallen hat, konnten wir das Museum in kleinen Gruppen auf eigene Faust weiter erkunden.

Der Rundgang endet bei moderner Medizintechnik inklusive Computertomographie, Magnetresonanztherapie bis zum Ultraschall. 

Wir hatte alle viel Spaß und einiges Wissen konnten wir auch mitnehmen. Daher können wir einen Besuch nur empfehlen 🙂

Vielen Dank auch an die freundlichen Museums-Mitarbeiter/innen. 

„Bochum räumt auf“ am 06.04.2019

Am Samstag, dem 06. April fand die erste konzertierte Frühjahrsputz-Aktion in der Stadt Bochum statt. Hierzu haben sich rund 8.000 engagierte Bürger und Bürgerinnen sowie einige Hilfsorganisationen angemeldet, die unter der Leitung des USB Bochum in der Zeit von 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr in den Stadtteilen nach wilden Müllkippen etc. Ausschau hielten und diese beseitigten. Hierzu wurden die Teilnehmer vom USB mit Zangen, Säcken und Handschuhen ausgestattet.

Als Schirmherr hat der Oberbürgermeister Thomas Eiskirch zu dieser Aktion aufgerufen.

Anschließend fand auf dem Rathausvorplatz in der Zeit von 14:30 bis ca. 16:30 Uhr eine Abschlussveranstaltung statt. 

Damit sich alle Teilnehmer nach getaner Arbeit stärken konnten, hatte die Stadt Bochum beim Roten Kreuz 1.500 Portionen Erbsensuppe mit Würstchen geordert, die durch das DRK sowie der Sondereinheit Verpflegung der freiwilligen Feuerwehr kostenlos ausgegeben wurden. 

Zum Abschluss bedankte sich der OB bei allen Teilnehmern. Aufgrund des Erfolgs ist er sich Sicher, das diese Aktion im kommenden Jahr wiederholt werden wird. 

5. Freiwilligen und Ehrenamtstag des DRK Landesverbandes Westfalen-Lippe am 30.03.2019 in Münster

„Das DRK sowie das JRK leben von der kraftvollen Hilfsbereitschaft ihrer Ehrenamtlichen.“
Mit diesen Worten begrüßte Dr. Fritz Bauer, Präsident des DRK Landesverbandes Westfalen Lippe, alle Teilnehmer zur diesjährigen Veranstaltung.

„Engagiert, kompetent und stark die Zukunft menschlich gestalten“ lautete das diesjährige Motto. 

In 22 Infoshops ging es unter anderem um Möglichkeiten bei der Finanzierung von Projekten, um die Gewinnung von freiwilligen Helferinnen und Helfer sowie projektbezogene Freiwillige, um die Nutzung von soziale Medien, Arbeits- und Datenschutz sowie um das Rote Kreuz: Marke und Schutzzeichen. 

Natürlich kam auch der Austausch untereinander nicht zu kurz.

Die seit 2015 jährlich stattfindende Veranstaltung soll dazu beitragen, Rotkreuzarbeit im DRK durch das Ehrenamt langfristig zu sichern, auszubauen und stetig zu erweitern. Dabei sollen natürlich auch die Teilnehmer/innen ihre Kompetenzen und Erfahrungen einbringen und als Multiplikatoren die Ergebnisse in den gesamten Verband tragen.

In diesem Jahr nahmen 200 Mitglieder aller Gliederungen und Gemeinschaften des DRK Westfalen-Lippe an der Veranstaltung teil.

Für den Kreisverband Bochum nahmen Janek Scholz und Markus Schulte-Dück an dieser Veranstaltung teil.

Zum Jahresabschluss gab es ein „Schwarzlicht Semester“

Die Mitglieder der Gemeinschaft hatten sich in diesem Jahr als gemeinsame Veranstaltung zum Jahresabschluss  die recht neue 3-D- Minigolfanlage „Schwarzlicht Semester“ auf der Herner Str. 221 in Bochum ausgesucht.

Die 17 Teilnehmer wurden in drei Gruppen aufgeteilt und konnten ihr jeweiliges Mini-Golf-Talent unter 3-D- Bedingungen  unter Beweis stellen.

Für die meisten war es nicht nur ihr erster Besuch auf dieser 3-D-Bahn, sondern der erste Kontakt mit Minigolf überhaupt.

Gut, dass hierbei die gemeinsame Veranstaltung  außerhalb des üblichen Rot-Kreuz-Tagesgeschehens sowie viel Spaß und Freude (die wir alle hatten) im Vordergrund standen, denn „Minigolf-Talente“ konnten unter uns leider nicht wirklich entdeckt werden.

Somit wurde bei uns Saskia mit 54 Schlägen unsere Tagessiegerin. Wir hatte aber auch einige „Talente“ mit mehr als 70 Schläge unter den Teilnehmern. 

Im Anschluss erfolgte die traditionelle Bescherung der Helfer durch die Gemeinschaftsleitung, die zu ihrer großen Überraschung, ebenfalls  von den Mitgliedern der Gemeinschaft beschenkt wurde. 

Die Gemeinschaft Bochum-Nord wünscht allen ein frohes und friedliches Weihnachtsfest und alles Gute für 2019. 

Praxisübung Humanitäre Katastrophenhilfe-mitten in der Stadt Bochum

Am Samstag, d. 13.01.2018 fand auf dem Dr.-Ruer-Platz von 10:00 bis 16:00 Uhr eine Praxisübung Humanitäre Hilfe statt.

Teilnehmer waren ca. 120 Studierende aller Hochschulen in Bochum und Münster sowie interessierte Laien.

Initiator dieser Aktion ist Herr Professor Gardemann, Leiter des Kompetenzzentrums Humanitäre Hilfe in Münster. Dort fanden bisher auch diese Übungen statt, die zum 32. Mal durchgeführt wurde, nun das erste Mal in Bochum. Es ist seine Verbindung zur Ruhr-Universität Bochum, die Prof. Gardemann bewogen hat, die traditionelle Praxisübung auch in Bochum durchzuführen.

Zu Beginn wurden von den Studierenden 5 Zelte unter Anleitung aufgebaut. Ziel hierbei war es, den Teilnehmern Teamwork näher zu bringen und Ängste abzubauen. In den Zelten wurden dann verschiedene Workshops durchgeführt, bei denen die Teilnehmer Informationen und praktische Einblicke erhielten, was die Arbeit in internationalen Hilfsorganisationen angeht. 12 Einsatzkräfte der DRK-Einsatzstaffel Münster sowie 21 Einsatzkräfte des DRK Kreisverbandes Bochum unterstützen diese Veranstaltung und sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Hierzu gehörte auch die Versorgung der Teilnehmer mit Warmverpflegung.

Als besondere Gäste konnte der Präsident des DRK Landesverbandes Westfalen-Lippe, Herr Dr. jur. Fritz Bauer begrüßt werden sowie der ehemalige Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert und den Chef der Feuerwehr Bochum S. Heußen.

Jahresabschluss-Feier der Gemeinschaft

Am 09.12.2016 feierte die Gemeinschaft ihre Jahresabschluss-Feier 2016.

Nach zuletzt 2010 entschieden sich die Mitglieder, die Feier in Verbindung mit einem Kart-Rennen durchzuführen. Hierzu besuchen wir die längste Indoor-Kartbahn „Highway Kart Racing“  in Dortmund, die eine Gesamtlänge von 1600 Metern aufweist.
img_1123 img_1131Das Rennen, welches 30 Minuten dauerte, gewann schließlich Janis Fliegenschmidt vor Franz-Josef Ermann sowie auf Platz drei Vanessa Brenne.

img_1133 img_1136

Im Anschluss an das Rennen fand die traditionelle „Bescherung“ der Mitglieder statt, wo jedem ein kleines Geschenk als „Dankeschön“ für die im ablaufenden Jahr geleistete Arbeit vom Gemeinschaftsleiter überreicht wurde.